172017Mrz
Sonnenschutz außen – nicht immer geht es ohne Genehmigung

Sonnenschutz außen – nicht immer geht es ohne Genehmigung

Jetzt kommt wieder die Zeit der Markisen, Klappläden, Rollos, Jalousien und all der anderen Möglichkeiten der Sonnenschutztechnik. Und da wird bei manch einem die Frage aufkommen: Was ist erlaubt? Wo benötige ich eine Genehmigung? Nicht in jedem Fall dürfen Sie allein entscheiden. Auch wenn Sie das gern möchten. Bevor Sie sich für die Sonnenschutztechnik entscheiden, sollten Sie auch prüfen, ob Sie eine Genehmigung benötigen.

Terrassenüberdachung ohne Baugenehmigung – geht das?

Pauschal lässt sich diese Frage nicht beantworten, denn je nach Bundesland und Gemeinde kann es ganz unterschiedliche Anforderungen geben. In einigen Bundesländern darf die Terrassenüberdachung bestimmte Maße nicht überschreiten. Dabei müssen Sie Grundfläche, Höhe und Tiefe der Terrassenüberdachung beachten. Besonders dann, wenn Sie zu einer festen Überdachung tendieren.

In den Meisten Fällen sind Sonnenschutztechniken wie Markisen, Rollos, Klappläden oder Sonnensegel aber genehmigungsfrei. Trotzdem sollten Sie sich individuell informieren.

Vermieter haben bei Sonnenschutztechnik ein Wörtchen mitzureden

Als Mieter dürfen Sie nicht einfach Ihren Sonnenschutz für Balkon, Fenster oder Terrasse wählen. Moderne und sanierte Wohnungen verfügen heute meist über Rollläden, die Ihren Wohnraum vor der Sonneneinstrahlung schützen. Auf Balkon oder Terrasse sieht es schon anders aus. Auch wenn Ihnen der Vermieter einen Sonnenschutz nicht verbieten kann, er muss noch lange nicht jeden genehmigen. Besonders dann nicht, wenn es die Markise erforderlich macht, dass die Konstruktion in der Fassade verankert wird.

Doch auch bei einer Klemmmarkise dürfen Sie nicht einfach das anbringen, was Ihnen gefällt. Der Vermieter kann Ihnen vorschreiben, sich für eine dezente Variante zu entscheiden und auf die gelbe Markise mit lila Punkten zu verzichten. Generell verweigern dürfen Vermieter den Sonnenschutz nicht. Laut Gerichtsurteil müssen Vermieter eine Zustimmung erteilen, wenn die Beeinträchtigung des Eigentumsrechts gering ist und der übliche Wohngebrauch des Mieters durch eine Ablehnung zu sehr eingeschränkt wird.

Brauchen Sie als Eigenheimbesitzer eine Genehmigung?

Tun und lassen was Sie wollen können Sie als Eigenheimbesitzer. Hier kann Ihnen niemand vorschreiben, welche Sonnenschutztechnik Sie verwenden und an Ihrem Heim befestigen. Der Sonnenschutz ist dann genehmigungsfrei, sofern er keine bauliche Veränderung ist, die eine Baugenehmigung erforderlich machen würde.

Wir beraten Sie gern zum Thema „Sonnenschutz genehmigungsfrei“. Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin.

Bildquelle: Efraimstochter/pixabay