272017Sep
Herbstkur für den Sonnenschutz – so werden Markisen & Co winterfest

Herbstkur für den Sonnenschutz – so werden Markisen & Co winterfest

Garten, Haus, Terrasse und Balkon werden winterfest gemacht. Es ist Herbst, die Blätter fallen und der Winter kündigt sich schon an. Auch den außenliegenden Sonnenschutz sollten Sie jetzt auf den Winter vorbereiten, damit dieser im nächsten Frühjahr noch seine Funktion erfüllt und schick aussieht. Über den Sommer wurden die Markisen, Jalousien und Sonnenschirme viele Male geöffnet und geschlossen. Schmutz hat sich überall abgesetzt und auch die Feuchtigkeit hat dem Stoff, der Technik und dem Gestell zugesetzt. Eine intensive Pflege und ein Jahrescheck ist jetzt der Garant für einen weiterhin gut funktionierenden Sonnenschutz.

Warum Markisen, Rollläden und Klappläden eine Pflege benötigen

Wie oft haben Sie die Sonnenschutztechnik über den Sommer in Gebrauch gehabt? Sicher viele Male. Am Morgen haben Sie den Sonnenschutz ausgefahren, um ihn am Abend wieder zu schließen. Auf jeden Teil hat sich ein Schmutzfilm abgesetzt, der sich oft schon durch die Sonneneinstrahlung ins Material eingebrannt hat. Regelmäßige Pflege ist deshalb wichtig und verlängert die Lebensdauer Ihres Sonnenschutzes.

So reinigen Sie Sonnenschutztechnik richtig

Gehen Sie bei der Reinigung Schritt für Schritt vor. Zuerst wird grober Schmutz wie Laub entfernt, den Sie einfach abkehren können. Entfernen Sie anschließend Staub und Blütenpollen mit einem Besen oder dem Staubsauger. Bei groben Verschmutzungen können Sie auch die Sonnenschutztechnik mit klarem Wasser abspülen. Dabei sollten Sie nicht elektronische Bauteile nass machen.

Auf gar keinen Fall sollten Sie mit Scheuermittel, aggressiven Reinigungsmitteln, Alkohol, Benzin oder dem Hochdruckreiniger dem Sonnenschutz zu Leibe rücken. Damit können Sie das Tuch oder die Kunststoffflächen beschädigen.

Als nächstes reinigen Sie die Oberflächen mit einem feuchten Tuch. Der Schmutz auf Gestell, Blenden, Lamellen oder anderen Flächen wird abgewischt. WAREMA bietet auch spezielle Sonnenschutzreiniger an. Ein Tuch aus Mikrofaser ist besonders zum Aufnehmen von Schmutz geeignet.

Für Markisen gilt: Die Stoffe gehören nicht in die Waschmaschine. Reinigen Sie den Markisenstoff mit einer feinen Seifenlauge aus lauwarmen Wasser und etwas Feinwaschmittel. Auf das Markisentuch wird aber nicht die Seifenlauge aufgetragen, sondern nur der Schaum, denn Sie durch mehrfaches Ausdrücken eines Schwamms erhalten. Der Schaum verbleibt für circa 20 Minuten auf dem Tuch und wird anschließend mit klarem Wasser abgespült. Eventuell müssen Sie den Vorgang wiederholen. Reinigungsmittel sollten Sie immer abspülen, da sonst die Imprägnierung kaputt geht.

Ist der Markisenstoff nicht mehr ausreichend imprägniert, können Sie die Imprägnierung wieder auffrischen. Bevor Sie die Markise wieder einfahren, sollte dieses richtig trocknen. Das gilt übrigens auch übers ganze Jahr. Schließen Sie feuchte oder gar nasse Markisen, können sich auf dem Stoff Schimmel- oder Stockflecken bilden.

Was noch zu tun ist

Gelenke können Sie mit etwas Öl oder Silikon-Gleitspray auf den Winter vorbereiten. Gehen Sie aber sparsam damit um. Lassen Sie unbedingt regelmäßig den Fachmann einen Blick auf die Sonnenschutztechnik werfen. So können defekte Teile gleich ersetzt und die Sonnenschutzanlage fachgerecht gewartet werden.

Sie wünschen einen Wartungsvertrag für Ihre Sonnenschutzanlage? Dann sprechen Sie uns jetzt an.